Landesberufsschule Zistersdorf zu Botschafterschule des Europäischen Parlaments ernannt

Der Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Othmar Karas, ernannte am 15. Dezember 2020 15 österreichische Schulen zu Botschafterschulen des Europäischen Parlaments. Darunter findet sich auch die Landesberufsschule Zistersdorf.

Die Zistersdorfer Pädagogin Mag. Wilma Langer-Bruckner, die das Projekt als sogenannte „Seniorbotschafterin" an der LBS Zistersdorf betreut, zeigt sich begeistert: „Ein beeindruckend vielfältiges Programm, eine Bereicherung für LehrerInnen und SchülerInnen, bestens geeignet um den EU-Esprit in Schulen zu verbreiten und um EU-weite Netzwerke zu knüpfen."

Als Botschafterschule des Europäischen Parlaments ist die LBS Zistersdorf nun Teil eines Netzwerkes von rund 1.500 Schulen aus ganz Europa, die eine besonders enge Kooperation mit dem Europäischen Parlament pflegen.

Vizepräsident Othmar Karas würdigte das Engagement der SchülerInnen und Lehrkräfte: „Die Botschafterschulen spielen eine essentielle Rolle, Schülerinnen und Schüler für die europäische Idee zu begeistern, das Interesse an der Europäischen Union zu fördern oder den Mehrwert des Europäischen Projektes zu vermitteln."

Das Programm gibt es in Österreich seit dem Schuljahr 2016/2017 mit bisher 75 zertifizierten Schulen aus allen Bundesländern. Um die Akkreditierung als Botschafterschule zu erlangen, müssen die sich bewerbenden Schulen sechs europaweit einheitliche Kriterien zur besseren Integration europäischer Themen und Werte in den Schulalltag erfüllen.